Spaß mit den Schülern

Im Anschluss an unser Zahnputztraining haben wir am nächsten Tag gemeinsam mit den Schülern die Baumwollbeutel dekoriert. Der Lehrer hat die Kinder altersmäßig aufgeteilt und so hatten wir an drei runden Tischen 30 Kinder sitzen, die uns erwartungsvoll anschauten.

Die Kleinsten wählen ihr Lieblingsmotiv

Zuerst wurden alle Beutel mit doppelt gefaltetem Papier ausgelegt, damit die Textilfarbe nicht durchschlägt. Dann haben wir ihnen erklärt, dass sie verschiedene Schablonen nutzen können und die Farbe mithilfe von kleinen Schwämmen aufgetragen wird.

Die größeren Kinder haben schnell ihr Lieblingsmotiv gefunden.

Nach erfolgreichen Testläufen auf Papier ging es dann ans Designen der Beutel und wir haben gestaunt, wie schnell die größeren Kinder ihre Beutel mit verschiedenen Motiven versehen haben. Den Kleinsten haben wir tatkräftig unter die Arme gegriffen, sodass alle Kinder mit den Ergebnissen sehr zufrieden waren. 

Welche Farbe wollen wir jetzt verwenden?

Ich war überrascht, mit welcher Ruhe und Disziplin die „Kunststunde“ ablief. Die Kinder haben sich sehr leise ausgetauscht und es gab kein Gerangel um die Farben oder Motive. 

Schließlich wurde noch die Geduld jedes einzelnen auf die Probe gestellt, denn alle Beutel mussten zum Fixieren der Farben gebügelt werden. Das war glücklicherweise mit der frisch installierten Solaranlage kein Problem und so wurden die kreativ gestalteten Motive sogar umweltfreundlich waschecht gemacht.

Um die neu gelernte Zahnputztechnik zu verfestigen, hat der Lehrer im Anschluss noch einmal das Poster erläutert und einer hinzugekommenen Mutter die Technik erklärt. Diese war so begeistert, dass sie uns versicherte, als Multiplikatorin tätig werden zu wollen.

Hier wird akribisch erklärt, dass man nur ganz vorsichtig auf die Zahnpastatube drücken darf…

Zwei Kinder haben schließlich die Reihenfolge der einzelnen Schritte vom Auftragen der Zahnpasta bis zum Reinigen der Bürste nach dem Putzen vor versammelter Klasse vorgeführt. Sie wurden dafür mit anhaltendem Applaus belohnt. Ein schöner und ermutigender Abschluss für Schüler, Lehrer, Übersetzer und uns selbst.

Zufriedene Gesichter an allen Tischen.

Schließlich gab es dann doch noch eine kleine Planänderung. Durch die Motivation der Kinder inspiriert, haben wir entschieden, jedes Kind mit einer Zahnpasta auszustatten, damit die neue Gewohnheit auch in die Familien getragen werden kann. In der Stadt konnten wir in zwei verschiedenen Geschäften die notwendige Menge erstehen und für die Verteilung an die Kinder bereitstellen. Jetzt steht einer regelmäßigen Zahnpflege aber auch rein gar nichts mehr im Wege!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.