Infrastruktur in Hadha

Schon bald nach unserem Einzug hat sich Konrad um die Stromversorgung gekümmert. Die Solarpanels wurden aufgehängt und mit den Powerbanks verbunden, um unsere Kommunikationsgeräte und Akkus für die Werkzeuge aufladen zu können. Wir haben hier auch einige Solarlampen vorgefunden, die in die Räume verteilt wurden. So sind wir ab 18:30 Uhr nicht nur auf unsere Stirnlampen angewiesen. Die Stromversorgung ist gesichert und unsere Geräte können betrieben werden.

Unser Elektrizitätswerk

Für unseren Kontakt zur Außenwelt haben wir einen Surfstick mit äthiopischem Netz, der uns sehr langsames Internet beschert, das gerade mal reicht, um Nachrichtenseiten anzuschauen. An das Hochladen von Bildern und Texten ist nicht zu denken und muss auf die Wochenenden verschoben werden, die wir in Adama verbringen.

In den letzten Tagen wurden Bäder eingerichtet, die in Richtung Entsorgung bereits funktionieren. Einen Wasserzulauf gibt es jedoch noch nicht und so wird die Toilette mit etwas Wasser aus dem Kanister nachgespült und fürs Zähneputzen und Waschen verwenden wir Trinkwasser aus Flaschen.

Die Wasserversorgung ist hier sehr zuverlässig. Jeden Morgen beliefert uns ein Dorfbewohner mit Wasser, das aus einigen Kilometern Entfernung beschafft wird. Es gibt zwei Qualitäten: Teichwasser und klares Wasser, beides für Europäer nicht trinkbar. Die vierbeinigen Transportmittel (Esel) kennen den Weg schon auswendig und nutzen die Entladezeit für einige Schlucke aus der großen Tonne (ausgedientes Ölfass). Unser Trinkwassernachschub wurde per Motorrad angeliefert – ein netter Mensch aus Adama hatte sich die zwei 6-Liter-Packs auf den Gepäckträger geschnürt.

Am Freitag (2.11.) haben wir die Müllverbrennungsanlage in Betrieb genommen, da doch einiges an Verpackungsmaterialien angefallen war. Der Lehrer und ein Dorfbewohner haben bei der Konstruktion unterstützt und es gab einen Echtzeit-Testlauf, bis die notwendigen Belüftungsklappen an der richtigen Stelle eingeschnitten waren und die Anlage ihre endgültige Position gefunden hatte. Nun kann die Entsorgung just-in-time und wohnortnah erfolgen ;).

Unsere „Müllverbrennungsanlage“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.